Home

www.capelli-systems.comwww.friseure-alp.de

Herbstpflegeplan 2017

HERBSTPFLEGEPLAN

Der Sommer ist zu Ende und es geht langsam in Richtung Herbst.

Die Tage werden kürzer und die Nächte kühler.

Unser Körper beginnt sich umzustellen und bereitet sich auf den Winter vor. Lassen Sie mich und Klaus Müller Ihnen auf den folgenden Seiten zeigen und erklären, was Sie für Ihre Haare und Ihren Körper tun können um die kalten Tage des Winters zu genießen.

Die schöne bunte Jahreszeit

ist auch die Vorbereitungszeit für den Winter. In dieser Zeit sammelt das Unterhautfettgewebe Fett als Körperschutz für den Winter (den sogenannten Winterspeck). Damit die Fettaufnahme im Unterhautfettgewebe nicht zu intensiv wird, braucht Ihr Körper jetzt die Vitaminkombination Paba als Hilfe für den Zellaufbau der Haut.

Jetzt ist es ganz wichtig die Kopfhaut zu aktivieren, den Stoffwechsel zu fördern (durch Folsäure) und Cholesterin in den Poren zu lösen, damit der Haarfollikel (das kleine, weiße Käppchen welches oft als Ernährung sollte jetzt - im Rahmen der Ampeldiät – möglichst viel süß-saure und gelbe Nahrung aufgenommen werden, die helfen nämlich Ihre Haut und Ihr Haar vor der Winterkälte zu schützen. Was wir essen ist also für unsere Gesundheit von entscheidender Bedeutung. Mit der so genannten Ampeldiät haben wir die Möglichkeit über die Aromen und Farben unsere Organe gezielt zu versorgen. Die süßsauren Aromen entfalten ihre ganze Wirkung, wenn sie aus der Sonnenlichtfarbe Gelb entwickelt wurden. Dieses Gelbe Licht steuert in dieser Zeit die Schilddrüse.

Im Winter benötigt der Körper mehr Salz damit mehr Wasser angefordert wird. Die im Herbst gesammelten Fette und Nährstoffe werden im Winter oxidiert, je besser die Verbrennung funktioniert, desto besser spült der Körper, durch die aufgenommene Trinkmenge, die Schadstoffe aus.

Denken Sie immer daran, dass jede Diät Einfluss auf die Haarstruktur hat. Jede Eiweiß Diät benötigt Proteine. Stehen Proteine und Eiweiß nicht im richtigen Verhältnis zueinander produziert die Niere zu viel Ammoniak, also Basen. Haarwurzel bezeichnet wird) nicht austrocknet und abbricht.